[#effzeh] „Meine Liebe, meine Stadt, mein Verein″

Dieser Psalm aus der heiligen Dreifaltigkeits-Gebetsrolle des linksrheinischen Testaments nach Hennes „dem Älteren“ anno domini 2012 steht ja kurz vor dem Einzug ins Vereinswappen – völlig unbestätigten Gerüchten zufolge. Und weil die Saison ja noch nicht angefangen hat, die DFB-Elf alleine laufen kann und der Kader noch nicht ganz fertig ist, will ich mich mal ein klein wenig darüber aufregen.

Dieser Spruch, pardon dieses hingebungsvolle Komplettbekenntnis scheint ja auch dem Kölner an sich emotional rundherum zu entsprechen. Der FC ist Liebe, Stadt, Verein und Seele. Das will ich dem eingeborenen Kölner Fußballfan auch gar nicht nehmen… kann ich nicht, will ich nicht.

Doch bin etwa ich nach insgesamt 11 Jahren (in 2 Abschnitten) und dem Erreichen des Immi-Status wieder weg aus der Stadt zurück nach Westfalen. Deswegen: Es ist weder meine Liebe noch meine Stadt! Es ist eine große, bunte, lebhafte und ganz schöne Stadt, aber es ist nicht meine! Der FC jedoch, der ist auch mein Verein, jawohl. Seit 1975 im Herzen, seit 2001 im Portemonnaie neben den anderen Ausweispapieren. Ich fühle mich durch den Spruch „Meine Liebe, meine Stadt, mein Verein“ definitiv etwas… ausgegrenzt. Find‘ ich nicht nett. Der FC hat ne Menge Fans, Dauerkarteninhaber und Mitglieder außerhalb der Stadtgrenzen. Sogar hier in Münster sollen es angeblich mehr als 200 Mitglieder sein!

Sicher, der Spruch ist nicht bös gemeint, aber er hat sowas… Spaltendes in sich, an sich. Muss doch nicht sein. Das tut nicht Not. Ich fürchte das Schisma. Kann man ja vielleicht mal anpassen, so lange der erste Spieltag noch nicht angefangen hat und die wirklichen großen Sorgen und Existenzängste über uns FC-Fans hereinbrechen, wie der Kater nach Rosenmontag.

Tschö mit Gruß
Norbert “Nordbergh”

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf [#effzeh] „Meine Liebe, meine Stadt, mein Verein″

  1. Bucksen sagt:

    Ich verstehe dich sehr gut. Immerhin war ich noch nie länger als 4 Tage am Stück in Köln. Wir teilen halt nur den FC, aber nicht das Stadtgefühl. Aber irgendwie verbindet man das halt auch immer. Stadt Köln + FC = ein Jeföll.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.